die macher 

a. riga
Andreas
Riga

a.e. brüderl
Anna E.
Brüderl

v. schäfer
Volker
Schäfer

k. maurer
 Knut
Maurer

k. harbers
 Katja
Harbers

m. bender
 Max
Bender

k. zanger
 Kai
Zanger
 

h. schweda
Heidrun
Schweda


r. stüssi
Regula
Stüssi


Wolfgang
Seitz

a. roser
Anselm
Roser

d. jakubowski
Dorothee
Jakubowski

c. jakobshagen
Claudia
Jakobshagen

h. akrap
Heiko
Akrap


r. schaller
Ronald
Schaller

 
 
Andreas Riga (Schauspiel, Autor, Bildhauer)

Nach der Ausbildung zum Schauspieler in Frankfurt/Main u.a. tätig in Wiesbaden, Frankfurt/M., Köln, Esslingen, Dresden, Karlsruhe \ Heidelberg, Braunschweig.

Studium freie Kunst (Steinbildhauer) HbK Braunschweig

Gründung der - Abdecker- in Braunschweig mit Thorsten Stelzner:
Lesungen mit eigenen Texten und Gedichten in Niedersachsen.
-Bunte Republik Deutschland-
-Schlachteplatte-
-Verbrannte Dichter-
etc.

Teilnahme an der 51. internationalen Skulptur Quadriennale 2000 in Lettland als Vertreter Deutschlands
mit der Skulptur - Dantons Stuhl - (Spezialpreis der Jury)
Ausstellung in Celle
Stifter des Lyrikpreises Weyhausen
Veröffentlichungen in der Nationalbibliothek des deutschen Gedichtes und der Goethegesellschaft Frankfurt/M.

Buchdebüt: Nachruf auf einen toten Freund, Gedichte

Gründung der Künstlergruppe LOSTBONE mit dem Ensemble DAS FREIE WORT

Entwicklung von Konzepten für Lesungen, Performance, Theater, etc
Auftragsarbeiten


Filmtrailer:"Das Fräulein auf dem Turm", Buch und Regie Jan Heilig
Szenenausschnitt: Maurice Tod



Er lebt und arbeitet in Berlin

Kontakt:

Anschrift:
Andreas Riga
Duisburger Str. 17
10707 Berlin
a.riga@lostbone-production.de

Mobilfunk: 0178 . 1743253

top


   
Anna E. Brüderl (Schauspiel)

Aufgewachsen in Oberbayern, spielte sie in verschiedenen freien Theatergruppen u.a. Leiterwagenkomödianten,
Theaterhaus Shykama e.V.

Von 1995-99 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm.

Nach einem Festengagement an der Badischen Landesbühne arbeitete sie mit der Theaterwerkstatt Heidelberg zusammen.
Seit 2001 ist sie Mitglied des Ensembles "DAS FREIE WORT"

Neben den Produktionen Villon und Brecht gestaltet sie auch die musikalische Lesung "Geschichten aus El Andaluz" mit.


top


   
Volker Schäfer (Komponist, Gitarre)

Volker Schäfer ist einer der vielseitigsten Gitarristen der Region.
Der in Ettlingen lebende Musiker ist mittlerweile einer der gefragtesten "Beisitzer" in der Kleinkunstszene. Ob mit seinen Soloprogrammen oder an der Seite von Kabarettisten, Schriftstellern, Schauspielern oder anderen Musikern, nie gerät er
in Gefahr seine eigenenen stilistischen Ziele aus den Augen zu verlieren. So lässt sich sein Spiel als impressionistisch
meditativ beschreiben, dessen Einflüsse zwischen brasilianischer Volksmusik und nordamerikanischem Jazz liegen.

Er leitet in Ettlingen eine Privatmusikschule. www.musikstudio89.de

Mehrere CDs repräsentieren sein musikalisches Schaffen als Gitarrist, Komponist und Produzent.


top


   
Knut Maurer (Komponist, Klavier)

ab 1968 erste öffentliche Auftritte als klassischer Pianist und Organist,
Beginn mit Cellospiel 1969,
ab 1970 Beginn regelmäßiger Bandtätigkeit mit der "Blue Band" und Arbeit mit der Formation "Sinai" (Kaiserslautern) im Stil
von "Deep Purple" und Uriah Heep"

2. Preis von Deutschland bei einem Musikwettbewerb mit anschließender Schallplattenproduktion,

von 1974-1979 Musikstudium in den Fächern Klavier, Orgel, Gesang und Dirigieren an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim
ab 1976 Doz. für Klavier am Konservatorium Worms
ab 1980 Doz. für Klavier am Konservatorium Kaiserslautern, ab 1983 Musiklehrer am Europa-Gymnasium Wörth, dort Aufbau einer Big-Band und Start einer eigenen klassischen Konzertreihe
1988-1992 Pianist und Arrangeur der bekannten Gospel-Sängerin Maisha Grant, Tourneen durch Europa incl. Fernsehauftritte, seit 10 Jahren Pianist und Sänger der Jazz-Combo "Come Prima" sowie Sänger, Arrangeur und Keyboarder der Rock-Band "Living in the Past", die sich wieder auf die Quellen der britischen Rockmusik beruft
seit 1998 mit Volker Schäfer gemeinsame Studioarbeit und eigene Kompositionen

www.knut-maurer.de


top


   
Katja Harbers (Akkordeon)
Katja Harbers, swingt hinter dem Akkordeon seit dem 9. Lebensjahr

Lehrerin mit den Fächern Musik und Deutsch.
Mitwirkung in Ensembles und Chören wie z.B. „Colla Voce“ ( Calw) und „Coro Picollo“
(Karlsruhe). Leitung eigener Kinderchöre und Inszenierung von drei Kindermusicals.
1989 1. Preis beim Landeswettbewerb Jugend musiziert
Von 1995 bis 1997 Akkordeonistin des Trios „D´accord“
Seit 1995 Engagements an den Theatern Darmstadt, Marburg und Karlsruhe als Bühnenmusikerin und Regieassistentin
Seit 2003 Mitbegründerin des „Ensembles Più“– Tango, Klezmer, Jazz, Musette

Produktionen:

-Nina und der Clown (Harbers))
-Knasterbax und Siebenschütz (Lemmermann, Schrader)
-Estrella aus dem grünen Haus (Harbers, Munzer-Dorn, Raden)
-Anatevka (Darmstadt und KA),
-„Die verzauberten Brüder“ (Musikal. Leitung in Marburg)
-Romeo und Julia (KA)
-Moby Dick (KA)
-Rio Reiser Abend (KA)
-Katharina im Spital, B.Brecht (KA)


top


   
Max Bender (Bühnentechnik, Tontechnik, Performance)

Der Musiker spielte mit dem Trio "Gyp" und Neoblues in der Formation "Tranceplant".

Als Gitarrist und Songschreiber ist er sein eigener Kreativsteinbruch. Als Klangexperimentator arbeitet er bevorzugt im Analogverfahren.

Als freier Mitarbeiter für Licht und Tontechnik am Festspielhaus Baden-Baden arbeitete er mit den technischen Teams z.B. von Steve Reich, John Neumeier, dem Ensemble Modern, dem Theater der Mailänder Scala oder dem Marijnsky Theater St. Petersburg und Deborah Colher zusammen.

Er arbeitet mit an Theaterprojekten für den Jugendclub des Schauspielhauses Köln.

Unter der Regie von Anja Kolacek setzte er zusammen mit dem Hamburger Bassisten Andrew Krell die Bühnenmusik für "The person you have called" um. Derzeit wird Tschaikowskys "Schwanensee" bearbeitet. Es werden Komposition und Zuspielungen anderer Musik gemischt, geloopt und geschnitten - ein besonderes Klangerlebnis.

Neustes Projekt ist das Stück: "LEBEN, LIEBE, GLÜCKSELIGKEIT", das seine Premiere am 22.04.06 in der Schlosserei im Schauspielhaus Köln hat. Link: www.jugendclub-buehnenkoeln.de / bitte beachten Sie unseren Disclaimer
top


   
Kai Zanger (Fotograf, DTP-Fachkraft)

Nach der Ausbildung zum Fotografen(Studio Sihler, Pforzheim), arbeitete Kai Zanger bei renommierten Studios in Karlsruhe und Umgebung (Wasserthal Fotodesign, Joe Rißmann)

Als anerkannter Fotograf und Fachkraft für Digital- und Printmedien wurde er 2001 in den Prüfungsausschuss der Fotografen und Fotomedienlaboranten der HWK-Karlsruhe berufen.

Seit 2003 ist er als selbständiger Fotodesigner und Mediendesigner tätig.

Als Gründungsmitglied der lostbone Gruppe ist er unter anderem verantwortlich für die mediale Realisierung der Projekte.

Von der klassischen Fotografie bis zur digitalen Bildbearbeitung, dem Entwurf von Plakaten und der Gestaltung von CD´s und Internetseiten sorgt er für mediale Präsenz und frische Bilder.

 
www.see-u-design.de


top


Heidrun Schweda (Schauspiel)

Heidrun Schweda beendete Ihr Studium an der Ernst Busch Schule für Schauspielkunst in Berlin 1986
Hervorzuheben sind unter anderen die Rollen:
Antigone, Ihigenie, Fräulein Julie, Marie (Woyzeck), Titania im Sommernachtstraum, sowie das Käthchen im Black Rider von R. Wilson

Stationen: Landestheater Dessau, Nordhausen, Zwickau,

Von 1997-2003 engagiert am Theater Pforzheim.
Seit 2004 ist sie festes Mitglied im Ensemble: "DAS FREIE WORT"
Wieder engagiert am Theater Pforzheim ab 2004


top


Regula Stüssi (Schauspiel)

Regula Stüssi hat ihre Ausbildung von 1992- 1995 in Zürich an der COMART absolviert

Neben zahlreichen Eigenproduktionen hat sie zwischen 1994 und 2004 unter anderem im Stadttheater Sankt Gallen in der Produktion -Fenster- mitgewirkt.

Eine kleine Auswahl belegt ihre große Bandbreite als Schauspielerin und Regiesseurin:
Stadt ohne Tod
Jedermann
Arzt wider Willen
France Connection (Spielfilm)

www.regulastuessi.com


top


 Wolfgang Seitz

Lehrer mit den Fächern Deutsch / Bildende Kunst

30-jährige Kleinkunst-Bühnenerfahrung in verschiedenen Sparten:
Theater, Kabarett, Chanson, Pantomime, Rezitation.

1980 - 2000
Mehrere Solo-Programme ( ironische Momentaufnahmen gesellschaftlicher Entwicklungsphasen ), darunter die bekanntesten:
„Nicht diese – eine andere Liebe“
„Selbstwildnis“
„Alles Theater“

2000 - 2003
Gastspiele mit dem Kabarett-Programm „Täuschland“, zusammen mit dem Gitarristen Volker Schäfer und dem Pianisten / Sänger Knut Maurer.

Seit 2004
Musikalische Lesungen gemeinsam mit Ingrid Köhler und Volker Schäfer, als Trio LESART. Präsentation literarisch hochwertiger Texte zeitgenössischer und aktuell gebliebener Autoren / Autorinnen, überwiegend satirische Formen.

2007
Gemeinsame Lesungen mit Andreas Riga u. a. im Rahmen des „Borchert - Projekts“ anlässlich des 60. Todesjahres des Autors.

top


Anselm Roser (Schauspiel)

Schauspieler // Infos folgen

top


Dorothee Jakubowski (Schauspiel)

Schauspielerin // Infos folgen
top


 Claudia Jakobshagen (Schauspiel)

Claudia Jakobshagen machte ihre Ausbildung bei Prof. Erika Dannberger, HDK Berlin.

Danach folgten viele Theater Engagements u.a. „The Forest“ unter der Regie von Robert Wilson an der Freien Volksbühne Berlin und der Brooklin Academy of Music in New York oder „Jedermann“ (Regie Brigitte Grothum) womit sie Jahrelang im In- und Ausland unterwegs war.

Stationen waren das Berliner Gorki Theater und Halberstadt (Rolle der Spelunkenjenny in der Dreigroschenoper). Es folgten u.a. Tourneetheater und Gastspiele in Chicago(„Nestwärme“) und der kleinen Komödie Teneriffa.

Darüber hinaus ist sie als Sprecherin in vielen Dokumentationen zu hören und auch als Sprecherin bei mehreren Sendern tätig (RBB, 88.acht, Radio Kultur, Info Radio und Radio EINS sowie Fritzradio).

Weiterhin drehte sie Filme u.a. mit Rosa v. Praunheim, Eberhardt Itzenplitz, Hans Weingartner " Die fetten Jahre sind vorbei“ und wirkte in vielen Fernsehserien mit(u.a. Unser Charley, Polizeiruf 110, Wolffs Revier).

Sie ist Ensemblemitglied der Gruppe „Las Tres Lolas“ und der kleinen Nachtrevue Berlin.

top


 Heiko Akrap

Heiko Akrap im Sauerland geboren, begann seine Schauspielausbildung bei Barbara Czerwinski und an der Schauspielschule Theater Zerbrochene Fenster bei Arne Worch in Berlin.

Seine erste Filmrolle spielte er in dem Dokudrama „Die letzte Schlacht“ neben Tom Schilling und es kamen noch einige hinzu wie z. B. In „29, und noch Jungfrau“ oder „Die Stein“. Zuletzt spielte Heiko unter der Regie von Oliver Kyr in dem Kinofilm „The Big Black“ an der Seite von Constantin von Jascheroff und David Gant.

Nach seiner Ausbildung am Theater Zerbrochene Fenster folgten Engagements in der Opera Stabile/Hamburg, Tuchfabrik/Trier, Brotfabrik/Berlin, bei den „Jedermann-Festspielen“, beim Berliner Kindertheater in „Hänsel und Gretel“ oder „Pippi Langstrumpf“ und zuletzt bei demLive-Hörspielspiel „Hund im Hirn“.

Ab dem 03.Dezember 2011 wird Heiko beim Berliner Kindertheater in „Aladin und die Wunderlampe“ im Fontanahaus zu sehen sein.

top


 Ronald Schaller

„Ich wollt ich wär ein Huhn, ich hätt’ nicht viel zu tun“, waren die ersten Worte, die der damals achtjährige Ronald Schaller auf einer Bühne sang. Mittlerweile hat er jede Menge zu tun.

Nach Schauspiel, Ballett und Gesangs-Unterricht an Top-Adressen wie bei: Liesel Hagen- staatliche Ballettschule Berlin, George Fortune- Deutschen Oper Berlin, Bärbel Retemeyer- Maxim Gorki Theater und Susanne Mannheim- Universität der Künste präsentiert er 2008 sein nunmehr viertes Abendprogramm „Bitte nicht küssen“. Die freche Mischung aus Gesang, Step und Cabaret sorgten nicht nur in Berlin für Standing Ovationen, es folgten ausverkaufte Gastspiele in Aachen, Freiburg und Köln, sowie in Italien und der Schweiz.

2010 produzierte Ronald Schaller sein erstes Live-Hörspiel „Hund im Hirn“ von Curt Goetz, ein weiteres „16 Uhr 50 Paddington“ von Agatha Christie folgt im Nov. 2011.

top